Der Gründungsvater des Künstlerdorfes

Gründer des Village des Arts, Bassirou Sarr, ist seit 1980 in unterschiedlichen Formen als Maler, Bildhauer, Batikgestalter, Theatergestalter, Kunsterzieher für Kinder, Veranstalter von skulpturorientierten Symposien tätig. Erstmals 1994 zum Dakar Symposium, dessen Projektleiter er war, aber auch Begegnungen und Austausch zwischen senegalesischen und ausländischen Künstlern. So waren das Village des Arts de N’Gaparou und der Verein Tope Tanke während der Biennalen Dak’art 2016 und 2018 präsent.

Erinnerungen

VILLAGE DES ARTS DE PEYTAVIN 1978 – 1983
ART CONTRE APHARTEID 1986

1994: 1. INTERNATIONALES SKULPTURENSYMPOSIUM -EUROPA / AFRIKA

Das 1. internationalen EUROPA-AFRICA Skulpturensymposiums „Jenseits der Grenzen, eine Brücke zwischen Europa und Afrika“.

Dieses Symposium, das Künstler aus Europa, vor allem aus Berlin, und aus dem Senegal zusammenbrachte, wurde vom bildenden Künstler Bassirou Sarr, Gründer und Direktor des Village des Arts de N’Gaparou / Senegal, organisiert.
Etwa zehn Künstler trafen sich für 6 Wochen zu einem Outdoor-Workshop.
Eine Ausstellung der entstanden Arbeiten fand im Soweto Museum, dem heutigen Theodore Monod Museum, statt. Dann setzten die Künstler ihre Arbeit an großen Werken im künstlerischen Zentrum von Toubab Dialo fort, bevor sie für 6 Monate auf dem Platz der Unabhängigkeit in Dakar ausgestellt wurden.

Nach Abschluss dieser Ausstellung wurden alle Skulpturen an den renommierten senegalesischen bildenden Künstler Joe Ouakam geschickt.